Damit Sie wissen, woher wir kommen,
 was wir machen,
was wir können, wer wir sind

Historisches Bild der Firma Bayreuther Turmuhren

Bereits Markgräfin Wilhelmine, als Lieblingsschwester Fried-
rich des Großen bekannt (geboren in Berlin am 03.07.1709, gestorben am 14.10.1758 in Bayreuth), ließ sich von einem
in Bayreuth ansässigen Großuhrmacher für ihre  Sommerre-
sidenzen  Eremitage und Sanspareil Turmuhren mit  Schlag-
werk  anfertigen. 1870  war es  dann Georg  Pfaffenberger
aus  Gubitzmoos,  nahe  Bayreuth, der schon  Turmuhren in Serienbauweise  fertigte. Auszeichnungen  aus dem  Jahren
1882 und 1896 in  Nürnberg  sowie  in  Paris und 1897 in
Leipzig  zeugen heute noch von den handwerklichen Fähig-
keiten der damaligen Großuhrenmacher

Von Thüringen über Hof/Saale kam die Familie Dittmar nach Bayreuth, wo Alois Dittmar 1925 seinen eigenen Turmuhren-
betrieb eröffnete. Wichtig war die frühzei-
tige Spezialisierung, die dem heutigem Un-
ternehmen seinen Weg entscheidend vor-
zeichnete. 1963 begann der Neubau der heutigen Firma BAYREUTHER TURM-

Aktuelles Bild der Firma Bayreuther Turmuhren

UHREN im Imdustriegebiet Nord. Bereits 1973 mußte die Produktionsfläche auf stattliche 500 qm vergrö-
ßert werden. 1994 setzte sich der bis dahin tätige Inhaber Karl-Ludwig Dittmar zur Ruhe und die gesamten Produktionsstätten wurden durch den langjährigen Mitarbeiter der Firma, Heinz Musiol, in Eigenregie unter Beibehaltung des gesamten Fachpersonals übernommen.

Viele interessante und  technisch komplizierte Uhren und Glockenspiele mit Figurenlaufwerke wurden  ge-
fertigt  und montiert.  Glockenlagerungen,  Läutema-
schinen,  betriebliche  Zeitmessungen, Großdigitalan-
zeigen für Sportanlagen, drehbare Anzeige- und Wer-
beanlagen sowie Hausuhren-Anlagen sind heute eben
so fester Bestandteil der Produktion wie Turmuhren-
bekrönungen, Glockenspiele und Figurenwerke

Einer dieser Höhepunkte war der Bau einer Quarz-
Kontrolluhr für die Deutschen Segelflugmeisterschaf-
ten, mit einem  flachliegendem 19,60 Meter großem

Beispiel eines unserer Figurenlaufwerke in Isny

Zifferblatt mit freilaufenden Zeigern. Dieser Auftrag brachte uns 1984 den Eintrag ins Guinnes-Buch der Re-
korde.

Alle Abteilungen sind mit hochmoderner Technik aus-
gerüstet  und mit  speziell ausgebildetem Personal be-
setzt. In  unserer Elektronik - Abteilung wurde schon frühzeitig  mit der Entwicklung  einer  funkferngesteu-
erten  Hauptuhr begonnen. Inzwischen  konnte diese Funkmutteruhr  technisch  und  optisch noch verbes-
sert  werden. Diese in der 4. Generation entwickelte Funkmutteruhr entspricht heute höchster High-Tech. Funkgesteuert  von  der  Atomuhr in  Braunschweig übermittelt sie die absolute Zeit. Dies ist nur ein Be-
weis, wie sehr doch  unser Unternehmen  mit seiner sprichwörtlichen Qualitätsarbeit gewachsen ist.

Funkhauptuhr